Friede, Freude - F*uck?

Zu welcher Aktivisten - Gruppe gehörst Du?

 

Siehst Du immer alles positiv? Sagst Du Dir immer: " Was kann mir das jetzt Gutes bringen?" Oder bist Du ein Anhänger der gegenteiligen Gruppe?  Und Deine Fragen gehen in die Richtung: " Warum ich?"

 

Nun, wie wäre es mit: " Es fühlt sich grad so richtig mies an und das hat auch sein Gutes."

 

Wir sind ja lebendig und somit durchleben wir tagtäglich jede E-Motion. Erlauben wir uns jeden Gefühlszustand, bleiben wir gesund. Drücken wir stattdessen bestimmte Gefühle weg, verstärken sich diese durch körperliche Beschwerden und im Alltag erleben wir immer wieder Situationen, die genau diese unterdrückte E-Motion widerspiegeln.

 

Warum trenne ich das Wort E-Motion eigentlich?

 

Nun es steht für Energie in Bewegung und somit für Leben im Gleichgewicht. Schau Dich um, immer gleicht sich alles aus. Auf Tag folgt die Nacht, auf Trockenheit eine Regenzeit, auf Kälte die Hitze. Selbst Gesundheit und Krankheit stehen in Balance, wenn nicht eingegriffen wird. Und das tuen wir tagtäglich aufgrund unseres Menschseins. Weil wir keine Lust auf Schmerz haben. Weil wir keine Lust auf zu viel Energieaufwand haben. Weil wir es gemütlich haben wollen. Weil wir dazugehören wollen.

 

Und das führt in der Gefühlswelt dazu, dass wir bestimmte E-Motionen von uns abspalten oder unbewusst auf andere übertragen. Auf Teufel komm raus! - unterdrücken wir die Angst, die Wut, die Traurigkeit. Wir üben uns in Aktivismus um ja nicht ohnmächtig zu sein.

 

Und dabei sind unsere Gefühle unser Kompass und unsere Lupe. Denn durch sie erleben wir bewusst alles was ist. Sobald Du Dir dessen bewusst bist, kannst Du schon entspannter der Motion in Dir begegnen. Du kannst Dir mit Fragen, wie zum Beispiel: " Warum geht es mir gerade? Was will ich stattdessen wirklich? " den Zugang zu Deinen wahren Beweggründen der Gefühle ermöglichen. Du kannst damit den aktuellen Moment aus jeder Perspektive heraus zu Dir sprechen lassen. Du kannst dadurch aktiv mal nichts tun, Du kannst dadurch aktiv tun.

 

Du kannst dadurch Deine Mitmenschen auf Augenhöhe und ohne Erwartungen begegnen. Beziehungsweise, diese durch Deine E-Motionen von Deinen Erwartungen befreien. Du kannst Dich von Deinen eigenen Erwartungen lossagen.

 

Du kannst dadurch erleben wer Du bist, zu was Du fähig bist und endlich alles geniessen, was auf Dich zukommt, egal wie es sich im ersten Moment anfühlt.

 

Und ja, auch ich erlebe Corona grad mal so und mal so. Und ich bin froh, dass ich den damit verbundenen Ausnhahmezustand in all' seinen Facetten spüren kann. Ich bin glücklich darüber, mich so lebendig wie schon lange nicht mehr, fühlen zu können. Ich bin dankbar dafür meine Ängste so was von klar präsentiert zu bekommen. Nur so kann ich handlungsfähig bleiben. Nur so, kann ich mich aus meiner Komfortzone herauswachsen. Nur so, kann ich mich auch aktiv entscheiden in welchen Bereichen ich in meiner Komfortzone bleiben will und das dann auch mal zufrieden leben kann. Und ich weine einfach mal, ich spüre einfach mal die Angst in mir, weil ich nicht weiss, was morgen ist. Ich bin wütend und zornig, weil ich keinen fragen kann. Und ich bin dankbar dafür, dass ich mich einfach mal aus meiner Mitte heraus erleben kann und dadurch intuitiv doch weiss, was ich genau jetzt für mich, für meine Lieben, für Euch tun kann.

 

Und, wie fühlst Du Dich heute? - Schon lebendig?

 

Herzlichst Conny

 

Möchtest Du Deine Gefühle für Dich nutzen können. Möchtest Du Deinen Gefühlen zu hundert Prozent begegnen, und zwar mit meiner mentalen Unterstützung? Dann lass' uns gern zusammen arbeiten.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0