dranbleiben vs. drin sein

Wie oft hast du schon dir gesagt: " Ich bleibe dran!" oder gehört bekommen: "Bleib' dran!"?

 

In meiner aktuellen Podcastfolge teile ich mit dir, wie ich diesen Auspruch empfinde. Und deshalb möchte ich dir jetzt den Unterschied zwischen dem Gesetz der Annahme und dem Gesetz der Anziehung aufzeigen.

 

Im Gesetz der Annahme, gehst du du davon aus, dass das was du dir vorstellst schon existiert, und zwar genau so, wie du es dir denkst und fühlst. In einem Beispiel sieht das so aus. Du denkst an ein Restaurant, weil du Appetit verspürst und du weisst schon, weil es dein Lieblingsrestaurant ist, wie lecker das eine Gericht ja genau das,was so herrlich duftet und auf deiner Zunge zergeht, schmeckt. Dabei hast du tatsächlich den Geschmack auf der Zunge, du riechst wahrscheinlich auch die Gewürze und vielleicht hörst du auch die Geräuschkulisse, die immer in diesem Retaurant ist. Du gehst also davon aus, wie es sein wird, sobald du dich auf den Weg machst, um es wahr werden zu lassen. Das ist natürlich auch im ungünstigen Fall möglich. Ich sag nur: " du verschläfst und gehst deshalb davon aus, dass der ganze Tag nicht deiner sein wird.".

 

Im Gesetz der Anziehung ist es so, dass du aufgrund von Schwingung, die Dinge, Menschen und Situationen in dein Leben ziehst, die auf der gleichen Energiefrequenz unterwegs sind, wie du. Das heisst, du fühlst dich mies, und denkst: " ...na super, jetzt regnet es auch noch...", "...dass ich jetzt Überstunden machen muss, war ja klar, schliesslich, muss ich heute pünktlich weg..." oder ganz klassisch dein Kind bockt, und du bist eh schon zu spät und im Stress. Es geht naürlich auch anders. Du fühlst dich super, und machst den Briefkasten auf und findest Post vom Stromlieferanten, mit der Abrechnung und strahlst noch mehr, weil dir eine Gutschrift angekündigt wird. Im NLP sagen wir dazu, dass die Welt eine Kopiermaschine ist, d. h. deine Gefühlswelt vervielfältigt sich, egal ob es gute oder negative Gefühle sind. Deshalb achte auf deine Reaktionen, damit du das eine noch mehr in dein Leben ziehen kannst und das andere schnell wieder verabschieden kannst.

 

Ich persönlich empfinde es so, dass das Gesetz der Annahme das Gesetz der Anziehung nach sich zieht. Denn bei der Annahme gehe ich davon aus, welche Empfindungen ich auf allen Ebenen erleben werde und schwinge mit dahinein und dadurch ziehe ich alles an, was die gleiche Frequenz hat, auch wenn ich es mir so nicht konkret vorgestellt hatte.

 

Wenn du jetzt so über diese Gedanken reflektierst, bei welchen Situationen hast du schon diese Gesetze für dich erfahren dürfen?

 

Und würde es sich für dich gut anfühlen, diese bewusst einsetzen zu können, damit du entweder nur noch das erfährst was du möchtest und oder so bewusst dein Leben betrachten kannst, damit du schnell aus Umständen herausfindest, die dir unangenehm sind? Dann melde dich gern jetzt bei mir und wir arbeiten an deinem Ziel, gemeinsam.

 

Das wird großartig. Dein Lieblingsgetränk steht bereit.

 

Liebe Grüße Conny

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0