Jammern? Meckern?- Ja, meckern!

"Nicht falsch verstehen, mir geht es gut...jammern hilft ja nicht..." so sprach jemand zu mir. Und regte mich an, darüber nachzudenken. Hilft jammern wirklich nicht?  Nun, kommt darauf an, was die Absicht dahinter ist, so wie immer.... Möchtest du deinen Frust ablassen und dann wieder gegenüber deinem Chef, deiner Familie  und oder deinem Schweinehund kuschen, dann lasse es. Es macht einfach nur, dass du Schmerzen in den verschiedensten Körperregionen bekommst, dass du starr und unbeweglich bist, dass du dich als ein Opfer siehst, was nichts ändern kann, weil da müsste ja jemand anderes die Initiative ergreifen. Nur wer soll das sein? Jemand aus deinem Umfeld? Wenn ein Wunder geschieht - vielleicht, ansonsten eher unwahrscheinlich, weil da wirst du Menschen treffen, die auch nur am Jammern sind... ein Teufelskreis.

 

Und dann gibt es noch das Aufregen, über einen Sachverhalt, weil wir es doch anders wollen. Es uns schöner wünschen. Das kannst du bei Personen tun, die  den Raum halten können und nicht mit dir ins Jammern abrutschen. Die dich erst einmal alles ausprechen lassen und dann Fragen stellen, die dich Antworten finden lassen, weil sie wissen, dass du schon weisst, was zu tun ist. Die dir auch gern Anekdoten von sich oder von anderen erzählen, damit du deine eigenen inspirienden Schlüsse ziehen kannst, weil sie wissen, dass es nichts bringt, für dich den Weg frei zu machen, da es  wirklich nur nachhaltig ist, wenn du ihn Schritt für Schritt selber gehst. Und schliesslich entscheidest du ja immer selbst, was sich für dich gut anfühlt oder wovon du ausgehst, dass es für dich gut sein wird. Und hey, geh dann einfach los, probiere dich aus, fall' auf die Nase, meckere wieder, steh' erneut auf und ändere gegebenenfalls deine Strategie, deine Ansichten oder deine Erwartungen gegenüber den vorher geglaubten Ideen deiner Realität.

 

In diesem Sinne, nutze die Energie des Meckerns um Dinge zu transformieren, um den Mut zu haben, Neues zu wagen und um einfach das Leben zu führen, welches du dir erträumst.

 

Und ganz nebenbei, wirst du feststellen, dass du Menschen in deinem Umfeld hast, die auch herausgefunden haben, dass die Taten lauter sind als die Worte, die wir jammernd aussprechen...

 

Gern können wir uns zu einem Küchengespräch treffen und herauskitzeln, was hinter deiner Unzufriedenheit steckt, es umwandeln und uns daran erfreuen, was alles bei dir in Bewegung kommen wird.

 

Herzlichst Conny, aus der Küche

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0