Die Manipulation

Na, heute schon dich selbst oder jemand anderes manipuliert? Oder vielleicht auch manipulieren lassen?

Wenn wir den Ausdruck Manipulation verwenden, ist dieser in der heutigen Zeit negativ behaftet, d. h. wir empfinden das Beeinflusst werden durch irgendetwas oder irgendjemanden als unangenehm, weil wir Dinge tun, die wir nicht wollten. Jedoch  beschreibt der Begriff " Manipulation" sogar etwas sehr Schönes, nämlich das Beseitigen einer Blockierung durch einen Handgriff( siehe Wikipedia).

Wir können also mal wieder die Dinge anders sehen, denn was ist es denn genau, wenn eine Person etwas sagt oder tut, weil sie damit errreichen will, dass andere Personen oder Dinge auf eine bestimmte Art und Weise reagieren?

In erster Linie ist es ein Wunsch der manipulierenden Person, der erst einmal nichts mit uns zu tun hat, wir jedoch dazu beitragen, das der Wunsch sich erfüllt, in der Hoffnung, dass es dann so ist, wie es sich die wünschende Person vorgestellt hat. Wünsche, Vorstellungen und Erwartungen haben wir ja alle, sonst würden wir noch wie die Steinzeitmenschen leben. Fühlt sich doch gleich  entspannter an, oder? Nun können wir noch schauen, warum wir denn dann dieser Manipulation Folge leisten. Ist es, weil wir demjenigen gern diesen Wunsch erfüllen oder weil wir annehmen, ihn erfüllen zu müssen? Wo liegt die Verantwortung? Ganz genau, bei uns. Es ist also wieder ein Hinschauen auf unsere Wahrnehmung sinnvoll, damit wir ab sofort, gelassener auf die Wünsche unserer Umwelt schauen können und auch bewusster entscheiden, inwieweit wir wirklich dem nachkommen, was an Manipulation auf uns einwirken will.

 

Hast du deine Herausforderungen mit dem Stellung beziehen, was du wirklich nur tun willst? Fühlst du dich als Spielball deines Umfeldes? Dann lass uns doch bei einem Küchengespräch aktiv diese Blockierungen auflösen, damit du der aktive Führer deines eigenen Lebens sein kannst.

 

Herzlichst Conny, aus der Küche

Kommentar schreiben

Kommentare: 0