auf etwas verzichten oder doch lieber mehr von etwas

Seit ein paar Tagen ist die traditionelle Fastenzeit. Um nicht zu sehr ins Detail zu gehen, beinhaltet diese den Verzicht von Fleisch,Milchprodukten, Alkohol sowie der Verzicht von Eiern, um sich auf Ostern vor zubereiten. In der heutigen Zeit haben wir noch andere Dinge, auf die wir gern verzichten wollen. Ich sag da nur unser Handykonsum. ;-) Jedoch fällt uns dabei auf, dass das Weglassen von bestimmten Dingen genau so schwer fällt, wie das Umsätzen der guten Vorsätze aus der Silvesternacht. Woran liegt das? Nun, unser Gehirn mag keine Veränderung liebgewonnener Angewohnheiten egal wie gut oder weniger gut diese für uns sind. Wir sind nun mal nicht darauf ausgerichtet zu verzichten, weil dies mit einem Gefühl von Mangel und somit mit Angst verbunden ist. Stattdessen fällt es uns leichter neue Dinge, die aufgrund des Weglassens Raum bekommen in unseren Alltag zu integrieren. Sei es das in die Hand nehmen eines Buches, weil der Fernseher ausbleiben soll oder das Essen von selbstzubereiteten Speisen, da man sich vielleicht vorgenommen hatte, das Essen am Imbissstand für diese Zeit einzuschränken. Also gebt nicht auf, sondern richtet eure Gedanken neu aus, dann schafft ihr das mit dem Fasten bestimmt.

 

Möchtest du gern deinen Fokus auf neue Dinge ausrichten und dafür Altes schädliches Denken hinter dir lassen und jedoch fehlt der Mut oder die geeignete Motivation zum ersten Schritt, dann freu ich mich auf unser Küchengespräch.

Einen Termin kannst du hier bei mir buchen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0