Kuscheln macht glücklich- Weisheit einer Sechsjährigen

Kuscheln, gewissermaßen unser Lebenselexier. Es setzt Hormone frei, die uns reparieren und uns auf einer Wolke des Glücks wandeln lassen. Und wirklich neu ist das nicht, schließlich kommen wir auf die Welt und werden erst einmal ordentlich abgeknuddelt; alle Eltern wissen, was ich meine; lach. Dann kommen wir mit dem wahren Leben in Berührung, d.h. wir erfahren Krankheit, Schmerz, Verlust, aber auch Freude, Freundschaft und natürlich Liebe. Das Kuscheln, also die Berührung mit einem anderen Menschen, unterstützt uns einerseits besser mit der Situation zurecht zukommen, andererseits können wir so den anderen fühlen lassen, was grad in uns vorgeht. Und am allerschönsten ist das Kuscheln, wenn die sich Berührenden, im Gebenmodus sind, weil sie sich vollständig fühlen und sogar noch Überschuss an ihrer Lebensfreude haben, denn dann fühlt sich dieser Austausch sehr energiebringend an, weil wer sich liebt, kann geben und auch bedenkenlos nehmen, ohne den anderen auszulaugen.

 

Also dann, schaut, dass ihr allein glücklich seid, damit ihr dann bei einer Berührung erleben könnt, was erfüllendes Teilen bedeutet.

Klingt das nach einer Herausforderung für dich, dann lass uns doch bei einem Getränk deiner Wahl ein Küchengespräch führen. Ich freu mich immer Austausch in meiner Küche.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0